Kontakt
 

Caritasverband für die
Dekanate Ahaus und Vreden e.V.

Coesfelder Str.6
48683 Ahaus     Anfahrt

Telefon: 02561 / 4209-0
Telefax: 02561 / 4209-50
E-Mail: info@caritas-ahaus-vreden.de

 
Grenzland-Wäscherei ...rein in die Zukunft!

Ein Unternehmen der Caritas

Ridderstraße 41, 48683 Ahaus, Telefon: (02561) 936337

Zur Homepage der Grenzland Wäscherei

 
Webcam

Standort: Coesfelder Straße 6 in Ahaus mit Blick auf den Rathausplatz

 
Überschwemmungen in Osteuropa

Wir bitten um Spenden für die Opfer der Überschwemmungen in Osteuropa: Bosnien und Serbien sind am stärksten betroffen. Caritas international leistet Nothilfe in Serbien und Nord-Bosnien.

Zu unseren Spendenkonten

Weitere Informationen von Caritas International

 
Engagierte Männer und Frauen gesucht

Wir suchen engagierte Männer und Frauen für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ)



Download unseres Flyers [pdf]

Weitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst
________________________________

Foto-Präsentation zum Bundesfreiwilligendienst (wmv, 1:38 min.)
_________________________________

Film des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 
Besuchen Sie uns auch auf facebook...
 
Weit weg ist näher als du denkst! - Jahreskampagne 2014

 

Die Welt rückt zusammen. Doch weit weg ist auch ohne Flugzeug näher, als viele denken. Faire Löhne für Näherinnen in Bangladesch, sauberes Wasser für Bauern in Äthiopien oder eine neue Heimat für Flüchtlinge in Deutschland: Wir können die Globalisierung menschlicher gestalten. Wie das geht, zeigt die Caritaskampagne "Globale Nachbarn".

 
Geistlicher Impuls

 

Die Arbeit der Caritas hat auch und nicht zuletzt eine spirituelle Dimension. An dieser Stelle veröffentlichen wir jeden Monat einen Geistlichen Impuls unter dem Titel "Moment mal...", der von Mitarbeitern der Caritas geschrieben wird.

Geistlicher Impuls Oktober 2014

 
Gronau, 24.Oktober 2014

Weinfest im City-Wohnpark Gronau


Prost hieß es jetzt wieder beim traditionellen Weinfest im City-Wohnpark. Von trocken über feinherb bis mild und frisch oder fruchtig-mild reichte die Geschmackspalette der neuen Weine von der Nahe, die Weinkönigin Anja den Seniorinnen und Senioren kredenzte. Doch nicht nur mit dem Geschmackssinn lässt sich der edle Tropfen genießen. Mit dem Sehsinn nehmen wir seine Farbe, mit dem Geruchsinn seine „Blume“ wahr. Mit dem Tastsinn erspüren wir das Glas und den Hörsinn erfreut es, die Gläser klingen zu hören.

Dies und ähnlich Interessantes erfuhren die Feiernden von Herrn Diehlmann, der auf seinem Akkordeon aufspielte und zum Schunkeln und Tanzen animierte. Weinkönigin Anja ließ es sich nicht nehmen, mit jedem Gast persönlich auf sein Wohl anzustoßen.

 
Ahaus, 22.Oktober 2014

Kreativer Herbstmarkt mit Tag der offenen Tür im Bischof-Tenhumberg-Haus


Das Bischof-Tenhumberg-Haus, Wohnheim für Menschen mit Behinderung und der Familienunterstützende Dienst des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus/Vreden e.V., lädt am Sonntag, dem 26.10.2014 von 11.00 – 17.00 Uhr alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein.

Gerne möchten die Bewohner den Besuchern ihr Zuhause präsentieren. Die Besucher haben an diesem Tag die Möglichkeit, sich über das Leben und Arbeiten in einem Wohnheim zu informieren und sich die Räumlichkeiten anzuschauen. Die Mitarbeiter stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Ahaus, 20.Oktober 2014

Weinfest im Caritas-Seniorenheim Holthues Hoff


Weinkönigin "Jana I" begrüßte die Senioren des Holthues Hoff zum diesjährigen Weinfest. Bei der Weinprobe wurden sechs "Nahe Weine" von trocken bis lieblich verkostet.

Herr Diehlmann verstand mit Geschichten und Anekdoten rund um den Wein, die verschiedenen Weine den Bewohnern und Gästen schmackhaft zu machen. Wie immer führte er gekonnt durchs Programm. Schunkelrunden und bekannte „Trinklieder“ trugen zur guten Stimmung am Nachmittag bei.

Zum Abschluss wurde Zwiebelkuchen gereicht und die vergnügliche Runde beendet.

 
Gronau, 17.Oktober 2014

Beratungsstelle feiert 40 jähriges Jubiläum


Vor 40 Jahren entstanden zwei neue Begleiter für viele Familien in Gronau und Epe. Das Spielzeug "Playmobil" kam auf den Markt und die "Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern" nahm ihren Betrieb, als erste im Kreis Borken auf. So oder ähnlich steht es auch in der Einladung zur Feierstunde der Caritas Beratungsstelle.

1974 lautet der Name noch „Psychologische Familienberatungsstelle“, mittlerweile ist dieser Vergangenheit. Keineswegs Vergangenheit sind die Anliegen von Familien und einzelnen Personen, die sich vertrauensvoll an die Beratungsstelle wenden.

Die Thematiken haben sich jedoch in den letzten Jahren zum Teil gewaltig verändert, weiß Carsten Rakers, aktueller Leiter der Beratungsstelle, zu berichten. 1974 hat sich noch niemand Gedanken über hohen Computerkonsum oder Handymobbing gemacht.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Ahaus, 12.Oktober 2014

Caritas Bildungswerk Ahaus plant den Einsatz von e-Learning


Wolfgang Dargel, Leiter des Caritas Bildungswerks Ahaus, konnte nun Dirk Küpers (Foto links) zum erfolgreichen Abschluss der Zusatzqualifikation "e-Learning-Manager" gratulieren. Küpers hatte sich in einem einjährigen Fernlehrgang mit dem Einsatz von Instrumenten zum Online-Lernen und zur Gestaltung von Lernmaterialien auseinander gesetzt.

Unter wissenschaftlicher Begleitung der Fachhochschule Hamm stellt das Caritas Bildungswerk nun Planungen an, inwieweit in den Altenpflegeschulen und im Bereich der Fort- und Weiterbildung geeignete Maßnahmen zum e-Learning zum Einsatz kommen könnten, die zum Lernerfolg der Schüler/innen und Kursteilnehmer/innen beitragen sollen.

 
Ahaus, 09.Oktober 2014

Altenpflegeexamen an sechs Fachseminaren des Caritas Bildungswerks Ahaus


An allen Fachseminaren des Caritas Bildungswerks Ahaus mit Ausnahme der Nebenstelle in Borken fanden im September die Prüfungen in der Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin statt.

Insgesamt nahmen 158 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfungen unter Aufsicht der Bezirksregierung Münster teil. Anschließend wurden den frisch gebackenen Pflegefachkräften im Rahmen von kleinen Feierlichkeiten die Zeugnisse überreicht.

Im Oktober begann dann bereits für die meisten das Arbeitsleben in den stationären und ambulanten Einrichtungen. Wir wünschen allen viel Erfolg und Freude in ihrer Tätigkeit.

Die Fotos aller Kurse finden Sie in unserem Weblog

 
Ahaus, 08.Oktober 2014

Caritas mit Flüchtlingsfamilien und Pfadfinder im Ketteler Hof


Wenn viele Menschen an vielen Orten viele kleine Dinge tun, verändern sie das Antlitz der Welt.

Das dachten sich auch der Ökumenische Kreis der Flüchtlingshilfe, die DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St.Georg) Ahaus und der Caritasverband Ahaus/Vreden und überlegten, wie sie angesichts wachsender Flüchtlingszahlen die Situation der Familien in Ahaus für einen Tag verbessern könnten. Gemeinsam fuhren alle zusammen mit 10 Flüchtlingsfamilien zum Ketteler Hof. Dort verbrachten sie einen spannenden Tag mit Klettern, Rutschen und Hüpfen. Das Glück war auf der Seite der Ausflügler, denn die Sonne lachte vom Himmel!

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Stadtlohn, 07.Oktober 2014

Neue Gruppe für Väter nach Trennung bei der Caritas


Die Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Familien des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus und Vreden bieten ab dem 04.11.2014 in insgesamt sechs Gruppensitzungen an Dienstagabenden ein Angebot für umgangsberechtigte Väter. Die Gruppenstunden finden in der Zeit von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr statt.

"Es gibt viele Möglichkeiten, Kinder zu erziehen und Werte zu vermitteln. Oft ist die Erziehung von Unsicherheiten geprägt. Gerade Väter sehen sich häufig in Konflikten, wie sie die unterschiedlichen Erwartungen an sie erfüllen sollen. Besonders schwierig wird es nach Trennung oder Scheidung", so Matthias Wahl.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog

 
Gronau, 04.Oktober 2014

Caritas in Gronau war mit Flüchtlingsfamilien im Naturzoo Rheine


Jeder dritte nach Deutschland einreisende Flüchtling ist ein Kind oder Jugendlicher, schätzungsweise 65.000 Flüchtlingskinder leben mit unsicherem Aufenthaltsstatus in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kam unlängst die neue UNICEF-Studie "In erster Linie Kinder - Flüchtlingskinder in Deutschland". Flüchtlingskinder leben auch in Gronau mit ihren Familien oft jahrelang in Gemeinschaftsunterkünften ohne Privatsphäre, in wenigen Räumen, die gleichzeitig als Schlaf-, Wohn- und Lernbereich genutzt werden müssen. Räume zum Spielen und Toben sind dabei eher nicht vorgesehen.

Diese Situation hat der Caritasverband mit seinem Fachdienst für Integration und Migration zum Anlass genommen, am 3.Oktober 2014 mit Gronauer Flüchtlingsfamilien einen Ausflug zum Naturzoo in Rheine zu unternehmen.

Lesen Sie mehr in unserem Weblog