Außenwohngruppe

Dr. Jürgen-Westphal-Haus in Ahaus

Dr.Jürgen-Westphal-Haus

Zu Beginn wohnten dort vier Bewohner. Mittlerweile leben dort 16 Personen in vier zusammenhängenden Wohneinheiten. 

Weitere Informationen

Wohnen

Um unsere Bewohner umfassend zu betreuen und zu fördern haben wir folgende Angebote:

  • Unterstützung und Begleitung in allen lebenspraktischen Bereichen, immer mit dem Blick auf den individuellen Hilfebedarf des Einzelnen.
  • Unterstützung und Begleitung in allen medizinischen Bereichen der Bewohner z.B. Arztbesuche, krankengymnastische Behandlungen, Kuraufenthalte.
  • Umfassendes Freizeitangebot, teils von den Gruppen selbstgestaltet, aber auch mit Unterstützung unseres Familien unterstützenden Dienstes (FUD).
  • Gestaltung und Durchführung einer Urlaubsmaßnahme einmal im Jahr, individuell abgestimmt mit den Bewohnern der jeweiligen Gruppen. Ziele könne in näherer Umgebung liegen, aber auch Auslandsurlaube wie Mallorca hatten wir schon im Angebot.
  • Begleitung zu religiösen Angeboten, z.B. Begleitung beim Besuch der Messe, Veranstaltungen der örtlichen Kirchengemeinden, Bibelgesprächskreise im Haus.

Folgende Fähigkeiten sollten die BW der AWG mitbringen: Selbstständiges Erledigen von verschiedenen Ämtern (Küchendienst, Wäschedienst, Reinigung der Gemeinschaftsräume, Einkäufe für die Gruppe, Gartenarbeit usw.)

Die verantwortungsvolle Übernahme von Aufgaben für die Wohngemeinschaft ist ein wichtiger Bestandteil, um in und mit einer solchen Gruppe selbstständig leben zu können. Es gibt hier zur Zeit keinen Nachtdienst. Die Bewohner können sich bei Problemen telefonisch  an den Nachtdienst des nahe gelegenen Ludwig Bringemeier Hauses wenden.

Natürlich stehen unsere MA immer mit Rat und Tat zur Seite. Bei Problemen und Fragen wird bei uns keiner alleine gelassen.

Ausstattung

In großzügig gestalteten Einzelzimmern haben die BewohnerInnen die Möglichkeit sich individuell einzurichten. Es teilen sich immer zwei BewohnerInnen ein Badezimmer. Außerdem gibt es Wohnzimmer, Esszimmer, Küchen und Hauswirtschaftsräume Auch ein zusätzliches Pflegebad ist vorhanden..

In der ersten Etage sind zwei weiter Bewohnerzimmer.

Das Dr. Jürgen-Westphal-Haus ist barrierefrei gestaltet. In dem Bereich, indem das Gebäude zwei Etagen hat, gibt es einen Aufzug. Bei allen Zugängen zu den einzelnen Gebäuden, aber auch innerhalb des Hauses, kommt der Rollstuhlfahrer gut zurecht. Auch der Außenbereich ist rollstuhlgerecht gestaltet. Abgerundet wird das Leben im JWH durch einen  gemütlichen Garten.

Umfeld

Die Lage des JWH ist sehr zentral. Von hier sind es ca. 10 Minuten zu Fuß in die Fußgängerzone von Ahaus. Der Weg dorthin ist verkehrssicher und somit von unseren Menschen mit Behinderung gefahrlos alleine zu bewältigen. Von Anfang an war das Haus mit seinen BewohnerInnen in die Nachbarschaft integriert. Es finden immer wieder gemeinsame Aktivitäten statt

Das Bischof-Tenhumberg-Haus ist in ca. 10 Minuten zu Fuß zu erreichen. Durch die zentrale Lage haben die Bewohner die Möglichkeit kleinere Besorgungen, Arztbesuche, Cafébesuche usw. selbstständig oder in Begleitung durch unsere MitarbeiterInnen zu erledigen. Auch ein Besuch des Gottesdienstes in der St. Marien Kirche ist gut zu Fuß zu bewältigen.

Durch diese zentrale Lage haben wir eine gute Integration in das gesellschaftliche Leben der Stadt Ahaus erreicht. In den Geschäften und Cafés der Stadt Ahaus sind unsere Bewohner gern gesehene Gäste. Auch in den Kinos der Stadt und im "Logo" - Musiktreff mit Disco - sind unsere BewohnerInnen immer vertreten. Gerade da findet Inklusion statt.

An den Wochenenden und während der Urlaubszeit werden gerne Ausflüge ins Umland der Stadt gemacht. Hier gibt es viele Möglichkeiten Ausflugscafés, Freizeitparks, Schwimmbäder usw. zu besuchen.

Die Nähe von Münster und Enschede bietet sich immer für einen Stadtbummel an. Diese Städte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bus und Bahn - gut zu erreichen. Der Bahnhof von Ahaus wird gerade barrierefrei umgebaut.

Arbeit und Freizeit

Die Mehrzahl unserer Bewohner arbeitet in den Werkstätten von Haus Hall in Ahaus. Die berufstätigen Bewohner verlassen am Morgen das Haus und kehren am Nachmittag zurück.

Für diejenigen Bewohner, die aus gesundheitlichen Gründen oder durch das erreichen des Rentenalters nicht mehr die Werkstatt besuchen, haben wir schon seit 1999 die Möglichkeit sie in unserer tagesstrukturierenden Maßnahme zu betreuen. Auch diese ist in eigenen Räumlichkeiten im BTH untergebracht.

Das Freizeitangebot ist umfangreich und wird von den Gruppen selbst gestaltet. Durch die zentrale Lage haben wir eine gute Integration in das gesellschaftliche Leben der Stadt Ahaus erreicht. In den Geschäften und Cafés der Stadt Ahaus sind unsere Bewohner gern gesehene Gäste. Auch in den Kinos der Stadt und im "Logo" - Musiktreff mit Disco - sind unsere Bewohner immer vertreten. Gerade da findet Inklusion statt.

Über unseren FUD können viele Angebote wie z.B. Fitnesstreff, Entspannung, Tanzen in der Disco, Bauerngolf angeboten werden. "Alltägliche" Feste, wie Geburtstage, Weihnachten, Ostern oder Karneval werden gruppenintern oder auch mit der Hausgemeinschaft begangen. Silvester feiern die Bewohner in Ahaus gemeinsam, hier sind auch Gäste herzlich willkommen.

Das Schützenfest ist ein besonderes Highlight, denn es findet im Wechsel zwischen Ahaus, Heek und Gronau statt.