Behindertenhilfe

Familienunterstützender Dienst

Dadurch soll mit Unterstützung unserer Einsatzkräfte einerseits die Selbständigkeit der behinderten Menschen gefördert und andererseits die Angehörigen im Betreuungsalltag entlastet werden. Außerdem bieten wir Beratung in allen Fragen rund um die Behinderung an.

Die örtliche Zuständigkeit umfass den Altkreis Ahaus, d.h. Ahaus und Ortsteile, Stadtlohn, Südlohn, Gronau, Epe, Vreden, Heek, Legden und Schöppingen.

Ziel des Familienunterstützenden Dienstes ist es, betroffenen Eltern und Familien, die ein geistig behindertes Kind haben, nicht alleine zu lassen und sie ganz besonders zu unterstützen.

Team FuD 2019

 



Unsere Angebote

Beratung

Die Beratungsstelle des Familienunterstützenden Dienstes berät Sie bei Fragen rund um das Thema Behinderung und möchte:

  • über psychosoziale, heilpädagogische und sozialrechtliche Aspekte , die mit einer Behinderung einhergehen, informieren und beraten.

  • über die Finanzierung der differenten Hilfsmöglichkeiten informieren und ggfs. bei Antragstellungen unterstützen

  • über Freizeitaktivitäten die Integration von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft ermöglichen

  • eine vorzeitige Aufnahme in eine stationäre Einrichtung zu vermeiden

  • die Angehörigen von der Betreuung und Pflege entlasten

Unsere Informations- und Beratungsgespräche sind kostenlos. Gerne beraten wir Sie bei Ihnen zu Hause.

  

Freizeitclub für Kinder und Erwachsene in Gronau und Ahaus

Der Freizeitclub organisiert alle Kurse und Veranstaltungen für Erwachsene im Einzugsgebiet Ahaus beziehungsweise in Gronau.

  • Regelmäßige Kursangebote für Kinder  und Erwachsene, wie z. B. Kreativtreff,  Kochen, Kegeln, Walken,

  • Gesprächskreise - Möglichkeiten des Austausches mit Angehörigen von Menschen mit Behinderungen

  • Tagesausflüge und Workshops,

  • Urlaubs- und Ferienmaßnahmen.

    Je nach Betreuungsbedarf kann dieser individuell in unterschiedlichen Staffelungen gebucht werden.

Es entstehen Kursgebühren, die Sie, wie auch die konkreten Angebote und Kurse, unserem aktuellen Kurshelft entnehmen können. Dies können Sie gerne beim FUD anfordern. Betreuungskosten können mit der Pflegekasse oder privat abgerechnet werden.

Individuelle persönliche Assistenz

Assistenzangebote werden ganz individuell immer mit der Familie bzw. mit dem Betroffenen abgesprochen. Die Auftraggeber bestimmen, wann Assistenz geleistet wird (das ist jederzeit möglich, also Tag und Nacht), wo Assistenz geleistet wird (zu Hause, unterwegs, im Urlaub) und welche Assistenz geleistet wird.

Persönliche Assistenz ist jede Form der persönlichen Hilfe, die Menschen mit einer Behinderung in die Lage versetzt, ihr Leben selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu gestalten. Für viele Kinder, Jugendliche oder Erwachsene mit Behinderung ist die persönliche Assistenz oftmals die einzige Möglichkeit, Unternehmungen selbständig zu tätigen.

Maßnahmen können sein:

  • Aktivitäten im Haus (z. B. pädagogische Hilfestellung beim Lernen bzw. bei den Hausaufgaben, spielen, lesen/vorlesen, singen/musizieren, kreatives Gestalten)
  • Aktivitäten außer Haus (z. B. spazieren gehen, Bummeln, Theater- oder Kinobesuch, Rad fahren, Schwimmen und andere Freizeitaktivitäten nach den jeweiligen individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten)
  • Begleitung bei Arzt und Therapiebesuchen

Zudem versuchen wir auch kurzfristig Unterstützung in Notsituationen, Unterstützung im häuslichen Bereich und Übernahme hauswirtschaftlicher Versorgung zu organisieren.

Assistenzkosten können bei Einstufung in einer Pflegestufe (Stufe 0 bis 3) mit der Pflegekasse oder auch privat abgerechnet werden.

Integrationshilfe / Schulassistenz

Integrationshelfer/ Schulassistenten sind Personen, die Kinder und Jugendliche im Schullalltag begleiten. Die Tätigkeiten reichen von alltagspraktischen bis hin zu pädagogisch-unterrichtlichen Aufgaben. Die Schulassistenten begleiten und unterstützen die Schüler auf dem Schulweg, im Unterricht, in den Pausen und während der Klassenfahrten.

Die Kosten für die Schulassistenz für Kinder und Jugendliche  können über das SGB XII ( §54) oder das SGB VIII (§35a) beim Kreis Borken oder dem zuständigen Jugendamt beantragt werden.

Gerne sind wir ihnen bei der Antragstellung behilflich.

Tagesbetreuung (Tabea)

Die Tagesbetreuung ist ein Angebot für  Kinder und Jugendliche mit Handicap. In unseren extra dafür geschaffenen Räumlichkeiten können die Teilnehmer an Samstagen und in den Ferien  in der Zeit von 9:30 Uhr bis 15:00 Uhr betreut werden. Auch kurzfristige Anmeldungen sind möglich.

Unser Tagesbetreuungsangebot (TABEA) ist sowohl familien- und gesundheitspolitisch, als auch pädagogisch von großer Bedeutung, um die auftretenden Belastungen aufzufangen oder zu mildern. Die Teilnehmer können sich über eine elternfreie Zeit freuen und die Atmosphäre in unserer Einrichtung genießen, während die Angehörigen die freie Zeit zur Erholung nutzen.

Die individuellen Bedürfnisse, wie auch der Entwicklungsstand der Kinder und Jugendlichen werden hier stets berücksichtigt. Die Aktivitäten finden drinnen und draußen statt. Für kleine Snacks und ein ausgewogenes Mittagessen wird gesorgt.

Auf Wunsch organisieren wir die Fahrt von Zuhause zum Angebot und zurück.  

Betreuungsgebühren können bei Einstufung in einer Pflegestufe (Stufe 0 bis 3) mit der Pflegekasse oder auch privat abgerechnet werden.

Übernachtungsangebote (KuRT)

Das Kurzzeitpflegeangebot "Kurz Ruhe tanken" bietet Übernachtungen in unseren Räumlichkeiten in Ahaus. Mit Spiel und Spaß, aber auch mit viel Einfühlungsvermögen stellen wir uns auf die Wünsche der Gäste ein. Die Angehörigen haben durch das Angebot die Möglichkeit ihre familiäre Situation für eine begrenzte Zeit zu entlasten. Sie haben Zeit für einen Abend zweit, Zeit für einen Kurzurlaub, Zeit für Geschwisterkinder und Zeit für sich.

Unser Angebot ist, die Betreuung flexibel relativ kurzfristig und auch in unvorhersehbaren Situationen zu übernehmen. Wir stellen uns gerne auf ihre Termine und Wünsche ein.

Eine gute pflegerische und pädagogische Versorgung wird durch die Anwesenheit einer Fachkraft zu gewährleistet, denn auch bei dem Übernachtungsangebot des FUDs gilt der Grundsatz der individuellen Betreuung und Förderung.

Die anfallende Betreuungsgebühr kann unter bestimmten Voraussetzungen mit der Pflegekasse über das Budget der Kurzzeitpflege abgerechnet werden.