Berufsbezogene Beratung

Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW (MAIS NRW) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) setzt die Europäische Senioren-Akademie in Kooperation mit dem Caritasverband für die Dekanate Ahaus und Vreden e.V. für die Bürger/innen bzw. Arbeitnehmer/innen in NRW seit September 2015 die beiden nachfolgenden berufsbezogenen Beratungsangebote um.

Unsere Beratungsangebote

Beratung zur Beruflichen Entwicklung (BBE)

Wer kann die Beratung in Anspruch nehmen?

  • Personen in beruflichen Veränderungsprozessen bzw. Veränderungswünschen
  • Berufsrückkehrende (Frauen und Männer, die ihren Berufsweg wegen der Betreuung von Kindern oder der Pflege eines Angehörigen für mindestens ein Jahr unterbrochen haben)
  • Personen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen

 

Was geschieht in der Beratung?

BBE

Sie setzen sich mit Ihren Fähigkeiten, Interessen und Wünschen auseinander und entwickeln im Gespräch die für Sie passende Lösung. Sie erhalten wichtige Informationen über den Arbeitsmarkt, mögliche Weiterbildungen und finanzielle Unterstützung. Sie planen Ihre nächsten Schritte und die Umsetzung.

Eine Beraterin oder ein Berater unterstützt Sie dabei Ihre Wünsche zu klären und Ihre Möglichkeiten realistisch einzuschätzen, Ihren Informationsbedarf zu decken und Ihre berufliche Weiterentwicklung konkret zu planen.

Ihre Beratung kann bis zu neun Stunden innerhalb von 6 Monaten umfassen und ist für Sie kostenlos.

Fachberatung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen (AABQ)

AABQ

Sie möchten klären, ob Ihre im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen anerkannt werden können und möchten wissen, ob eine Anerkennung Ihre beruflichen Chancen erhöht.

Sie möchten sich informieren, welche Anerkennungsstelle für Sie zuständig ist und benötigen Unterstützung bei der Antragstellung für das Anerkennungsverfahren.

Sie möchten klären, ob es Fördermöglichkeiten für die Kosten des Anerkennungsverfahrens gibt.

Sie haben bereits einen Anerkennungsbescheid erhalten, verstehen ihn aber nicht vollständig oder haben eine Teilanerkennung erhalten und suchen die passenden Angebote für eine Nachqualifizierung.

Die Anerkennungs-Beratung kann bis zu neun Stunden innerhalb von 6 Monaten umfassen und ist für Sie kostenlos.

BBE und Anerkennungs-Beratung bei der Europäischen Senioren-Akademie in Kooperation mit dem Caritasverband für die Dekanate Ahaus und Vreden e.V.

Wie wir bislang helfen konnten:

In beiden Beratungsschienen haben wir zwischen 09.2015 und 02.2017 insgesamt 45 Beratungen abgeschlossen. Mehr als 40 Beratungen laufen derzeit. Es waren unter allen Ratsuchenden bisher nur 7 Klienten mit deutscher Staatsbürgerschaft, die eine reine BBE in Anspruch genommen haben. Alle anderen Ratsuchenden sind bzw. waren Migranten/innen bzw. Geflüchtete, die eine Anerkennungs-Beratung (AABQ) mit ggf. im Anschluss einer BBE such(t)en.

Berufsberatung

Ratsuchende, die bisher eine Beratung zur Beruflichen Entwicklung (BBE) in Anspruch nahmen, kamen aus sehr unterschiedlichen Beweggründen:

Sie wollten nach der Kindererziehung entweder in den alten Beruf zurück, sich beruflich neu orientieren oder erstmals durch eine Ausbildung ins Berufsleben durchstarten.

Sie sahen an ihrem aktuellen Arbeitsplatz kein berufliches Vorankommen mehr und suchten neue Wege zur Weiterentwicklung im aktuellen beruflichen Bereich.

Sie gingen aus verschiedenen, teils zunächst unklaren Gründen nur noch mit Widerwillen zur Arbeit oder in ihren beruflichen Alltag, suchten nach den Gründen dafür und nach Möglichkeiten zu mehr Zufriedenheit (z.B. durch Weiterbildung, einen Wechsel der Position im jetzigen Unternehmen oder des Arbeitgebers).

Sie hatten das Bedürfnis, nach vielen Jahren sich nun endlich in ihrem Wunschberuf oder ihrer Wunschtätigkeit zu verwirklichen.

Sie hatten körperliche, seelische oder auch familiäre Problemlagen, die eine berufliche Veränderung notwendig oder jetzt sinnvoll machten.

Berufsberatung

Bisher haben wir Ratsuchende folgender Nationalitäten in der AABQ beraten: Syrien, Iran, Irak, Afghanistan, Bangladesch, Nigeria, Rumänien, Russland, Niederlande, Aserbaidschan, Armenien, Kirgisistan, Ukraine, Albanien, Polen, Ghana, Brasilien, Türkei, Kosovo, Marokko, Guinea und Deutschland

Die Ratsuchenden in der AABQ brachten folgende Berufserfahrungen/ Ausbildungen mit: Ingenieure, Ärzte, Zahnärzte, Psychologen, Linguisten, Juristen, Friseure, Modedesignerin, Wirtschaft/ BWL/ Kaufleute (BC, MA), Köche, Oberkellner/ Restaurantmanager, Lehrer, Sonderpädagogen, Erzieherinnen, Metallbauer, Landwirte, Agraringenieure, Alten- und Krankenpflegekräfte, Schneiderinnen, Groß-/ Einzelhändler, Callcenter-Agents, EDV-Fachkräfte, Druckerei-Fachkräfte, Fotografen, Bauzeichner u.A. sowie zahlreiche junge Ratsuchende, die ihren Schulabschluss anerkennen lassen wollen, um so eine Ausbildung oder ein Studium beginnen zu können.

Wir sind den Initiatoren des Förderprogramms (MAIS NRW und ESF) dankbar für diese Beratungsmöglichkeit, die durch den umfassenden Themenbereich sowie die Freiwilligkeit, die Vertraulichkeit und die Ganzheitlichkeit der Beratung für Deutschland innovativ ist. Wir danken den Ratsuchenden für ihr Vertrauen und geben unser Bestes für die Suche nach neuen Wegen.