Beratung

Kurberatung

Die Kurberatung des Caritasverbandes Ahaus und Vreden e.V. ist zuständig für folgende Ortschaften: Ahaus, Alstätte, Epe, Graes, Gronau, Heek, Legden, Nienborg, Schöppingen, Wessum und Wüllen.

Die Beratungsgespräche sind zeitintensiv, daher wird um Terminabsprache gebeten.

Fragen zum Thema Kur

Wie stelle ich den Kurantrag?

Suchen Sie ein Gespräch mit der Kurberatung bevor Sie einen Kurantrag stellen, das ist wichtig um vorab zu klären, wie in Ihrem individuellen Fall erfolgreich vorzugehen ist.

Sie erhalten dann die benötigten Attestformulare für die Ärzte, anschließend stellt die Kurberatung für Sie den Antrag bei Ihrer Krankenkasse und reserviert das geeignete Kurhaus, darüber hinaus hilft die Kurberaterin bei Widersprüchen und allen weiteren Fragen.

Was zeichnet die Kur des Müttergenesungswerkes aus?

Die Therapie beruht auf einem ganzheitlichen Konzept. In drei Wochen erfahren Mütter intensive psychische, soziale und körperliche Behandlung. Jede Frau wird in ihrer persönlichen Lebenssituation ernst genommen. Es werden außerdem Strategien zur Alltagsbewältigung vermittelt, die die Mütter zu Hause weiterführen können.  

Was erwartet mich in den drei Wochen?

Jede Kur setzt sich zusammen aus medizinisch-ärztlicher Behandlung, Physiotherapie, wie Gymnastik, Massagen und Bädern, einem Gesundheitstraining und der Psycho- bzw. Psychosozialen Therapie, die immer sowohl individuell als auch in Gruppen erfolgt. Dazu zählen etwa Konfliktbewältigung, Selbsterfahrung, Entspannungstechniken und Kreativtherapie.  

Wer kümmert sich in der Therapie um mich?

Die Kureinrichtungen verfügen über ein kompetentes Team aus den Gebieten Allgemein- und Fachmedizin, Psychiatrie, Psychologie, Pädagogik, Physiotherapie, Ernährungsberatung und Seelsorge. Kinder sind bei entsprechendem Fachpersonal gut aufgehoben

Was geschieht mit meinem Kind?

Rund 106 der insgesamt 126 Häuser sind für gemeinsame Mutter-Kind-Kuren eingerichtet. Klären Sie bei der Beratung, ob für Sie eine Therapie mit Kind sinnvoll ist. Wenn Sie alleine fahren, finanziert die Krankenkasse eine Familienhilfe, soweit mindestens eines der Kinder unter 12 Jahre alt ist.