Betreutes Wohnen

Haus St. Martin in Ahaus-Wessum

Haus St.Martin

Ambulant betreute Wohngemeinschaften stellen eine Ergänzung zum bestehenden ambulanten Versorgungsangebot dar. Ziel ist es, in der Wohngemeinschaft eine alternative Wohn- und Versorgungsform für Menschen mit Demenz sicherzustellen, die in besonderer Weise die individuellen und gemeinschaftlichen Bedürfnisse und Versorgungsbedarfe der Mieter berücksichtigt.

Alltag und Normalität

Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sind ein Ort der Gemeinschaft, in dem nicht die pflegerische Versorgung, sondern der Alltag im Vordergrund steht. Die Mieter gestalten gemeinschaftlich - mit Unterstützung von Angehörigen und Pflegedienst - ihren Alltag und ihr Lebensumfeld.

Dazu kann die Mitarbeit bei allen anfallenden Arbeiten gehören wie Essen zubereiten, Einkaufen, Wäscheversorgung, Blumenpflege, sich um die Haustiere kümmern oder Feiern von Geburtstagen und anderen Festen. Alles soll so normal ablaufen wie vor dem Umzug in die Wohngemeinschaft.

Verantwortung teilen - gemeinsam gestalten

Die Mieter und Angehörigen der Wohngemeinschaft beauftragen gemeinsam einen ambulanten Pflegedienst, der rund um die Uhr in der Wohngemeinschaft die Betreuung und Versorgung sicherstellt. Für Angehörige besteht weiterhin die Möglichkeit der Beteiligung an der Versorgung ihrer erkrankten Familienmitglieder. Angehörige sind nicht Besucher, sondern Teil der Wohngemeinschaft und haben so die Chance, den Alltag in Wohngemeinschaften mitzugestalten und Entscheidungen, die ihre demenzerkrankten Angehörigen betreffen, gemeinsam zu treffen: Angefangen bei der Mahlzeitengestaltung, über Ausgestaltung der Wohnung bis hin zur Organisation der Pflege und Betreuung. Gemeinsames Ziel in den Wohngemeinschaften ist es, ein Höchstmaß an Individualität und Selbstbestimmung zu erhalten - trotz Pflege- und Hilfebedarf.

Weitere Informationen zum Haus

Unser Team

Der Mobile Pflegedienst der Caritas Pflege und Gesundheit wurde von der Mietergemeinschaft beauftragt, die Pflege und Betreuung in den Wohngemeinschaften in Ahaus rund um die Uhr sicherzustellen. Während des Tages begleiten immer zwei Mitarbeiter die neun Mieter der Wohngemeinschaft. Nachts von ca. 22:00 bis 6:30 Uhr ist eine Mitarbeiterin im Haus anwesend und stellt Pflege und Betreuung sicher.

Für die Begleitung von Menschen mit Demenz ist ein verstehender Umgang aller Mitarbeiter sehr wichtig. Vor diesem Hintergrund sind alle Mitarbeiter in der Begleitung von Menschen mit Demenz geschult. In regelmäßigen "Fallbesprechungen" wird die Pflege und Betreuung jedes Mieters betrachtet und auf die individuellen Bedürfnisse hin angepasst.

Das Pflegeteam wird von einer gerontopsychiatrisch geschulten Pflegefachkraft geleitet. Diese wird unterstützt durch weitere Pflegefachkräfte, Hauswirtschafterinnen mit Zusatzqualifikation für die Begleitung in Wohngemeinschaften und weitere Pflegemitarbeiter.

Unsere Wohngemeinschaften

Die Wohngemeinschaften ...

  • sind übersichtlich: nur neun Mieter leben gemeinsam in der Gemeinschaft.
  • ermöglichen Gemeinschaft und Privatheit: Neben Gemeinschaftsräumen steht jedem Mieter ein kleines Appartement zur Verfügung.
  • sichern Betreuung und Pflege rund um die Uhr: Es stehen immer geschulte Mitarbeiter des ambulanten Pflegedienstes zur Verfügung.
  • geben Sicherheit und Geborgenheit - durch einen normalen Tagesablauf und das Leben in privat gestalteten Räumen mit eigenen Möbeln und Hausrat.
  • fördern Kontakte: Besucher und Angehörige sind fester Bestandteil der Tagesstruktur.
  • bieten die Möglichkeit, Haustiere mitzubringen.
  • ermöglichen Mitbestimmung: Mieter bestimmen das Leben und den Alltag in der Wohngemeinschaft, der Pflegedienst passt sich diesen Bedürfnissen an.
  • sichern die Teilhabe am normalen Leben: die Mieter erledigen weiterhin mit Unterstützung ihre Bankangelegenheiten, werden zu Einkäufen begleitet, werden bei der Teilnahme an Veranstaltungen/Feierlichkeiten auch außerhalb unterstützt etc
  • bieten auch eine Alternative bei hohem Pflegebedarf und fortgeschrittener Demenz: auch dann ist Teilhabe am normalen Alltag möglich.
  • bieten ein zu Hause bis zum Lebensende